Stand ab 17.03.20:
Die KISS hat uns per Mail folgendes mitgeteilt

"Liebe Selbsthilfe-Aktive, auf Grund der aktuellen Lage und der Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts bleibt die KISS ab sofort bis auf Weiteres für Gruppentreffen und persönliche Beratungen geschlossen.

Das heißt, alle Gruppentreffen in der Rembrandtstr. 13 b werden abgesagt!  

Wir möchten Sie auch bitten, von geplanten Gruppentreffen außerhalb unserer Räume abzusehen und, wenn möglich, alternative Möglichkeiten für den Austausch zu nutzen. Das kann z.B. telefonisch, per WhatsApp oder Videokonferenz passieren."

Ab sofort  finden  alle Gruppentreffen bis zur Sommerpause nicht mehr statt. Wie es danach weiter geht, müssen wir abwarten.

Wir wünschen allen Gesundheit oder zumindest einen milden Verlauf, wenn es Euch doch erwischen sollte.
Neue Informationen, Übungen und Themen-Beiträge senden wir Euch per Mail oder Post immer mindestens
am 4. Mittwoch im Monat zu. Gerne könnt auch Ihr per Telefon, Post oder Mail auf uns zukommen.


Stand 15.03.20: Liebe AParTi´s, der Coronavirus greift immer stärker in  unsere Lebensabläufe ein. Aber die Gesundheit steht an erster Stelle. Deshalb gibt es folgende Änderungen, die unseren Veranstaltungplan ordentlich durcheinender wirbeln.
- Die Asklepiosklinik Stadtroda hat uns heute mitgeteilt, dass auf Grund von Corona, die diesjährigen Parkinsontage auf den 23. und 25. September verschoben werden. Somit werden wir das Bearbeiten von Specksteinen auf das Jahr 2021 verschieben müssen .
- Außerdem hatte Dr. Themann seinen Vortrag aus einem anderen Grund auf Juli (vor dem Grillen) verschieben müssen, was uns jetzt  bezüglich Corona entgegen kommt. Damit würden wir den April-Termin ausfallen lassen.
- Auch am 25.März  können, wir uns nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt nicht treffen.
- Im April und im Mai finden dann vorsorglich keine Treffen statt.


„KEEP MOVING“ ist eine Taiji-Therapie, die speziell für Parkinson-Betroffene und Menschen mit Bewegungsstörungen von Mirko Lorenz entwickelt wurde. Es ist eine Bewegungskunst, die Ihren Ursprung im China des 17 Jahrhundert hat. Diese Kunst dient heute der Lebenspflege, der Gesundheit und der ganzheitlichen Entwicklung von Körper und Geist. Taiji fördert dabei die Motorik und vitalisiert den gesamten Körper. Das Einzigartige daran ist die Verknüpfung von Entschleunigung, Konzentration und Entspannung bei körperlicher Bewegung, Aufrichtung und Zentrierung.

Basierend auf diesen Prinzipien hat Mirko Lorenz das therapeutische Trainingsprogramm KEEP MOVING entwickelt, das schon 3 Jahre in der Fachklinik Beelitz-Heilstätten bei Bewegungsstörungen und Parkinson getestet und angeboten wird. Dabei handelt es sich um ein bedürfnisorientiertes und leicht erlernbares Training. Die Taiji-therapeutischen Aspekte werden dabei qualitativ hochwertig in einem justierbaren Training vermittelt.

Verschiedene medizinische Studien haben die Wirksamkeit und Bedeutung von Taiji bei Bewegungsstörungen und Parkinson deutlich bewiesen. Das Trainingsprogramm gilt mittlerweile als eine der wirksamsten nicht medikamentöser Therapien bei Bewegungsstörungen und ist eine ideale Ergänzung zur klassischen

Physiotherapie. Mirko Lorenz führt diese Therapieform nicht nur in mehreren Kliniken und Therapieeinrichtungen durch, sondern er bildet auch Trainer aus 

         Positive Effekte von KEEP MOVING Therapie sind:

 

  • Gleichgewicht und Balance
  • Stabilität, Kraft und Körperhaltung
  • allgemeine Stimmung und Entspannung
  • Richtungsgebung, Koordination und Motorik
  • Beweglichkeit und Dehnung
  • Konzentration
  • Durchblutung

Unsere Selbsthilfegruppe hat am 23.10.19 einen Workshop mit Herrn Lorenz im Festsaal des Klinikums Chemnitz durchgeführt und KEEP MOVING ausprobiert. Natürlich kann man in 2 Stunden nicht das komplette Programm erlernen aber es war sehr interessant und hat Spass gemacht.
Wer sich näher zu dieser Therapieform informieren möchte, findet viele interessante Beiträge, die Kontaktdaten und ein DVD-Übungsangebot  auf den Internetseiten von Herrn Lorenz unter: www.taiji-therapie.de

 


YUVEDO bietet Menschen mit Parkinson viele Möglichkeiten, sich der Erkrankung aktiv entgegen zu stellen.
Das ist wichtig, denn durch gezielte Übungen kann man die  Symptomatik verbessern.

Gemeinsam haben Spezialisten mit Neuroathletik Trainern, Sportwissenschaftlern, Therapeuten und Betroffenen ein Konzept entwickelt, das auf den neuesten Erkenntnissen aus den Neuro- und Sportwissenschaften beruht und speziell auf Parkinson zugeschnitten ist.

YUVEDO ist eine APP, die von Menschen mit Parkinson für Menschen mit Parkinson entwickelt wurde. Alle Informationen dazu, sowie die Download-Möglichkeiten der YUVEDO-APP sind im Internet unter www.yuvedo.de
zu finden. Bis Ende 2019 ist diese APP kostenlos nutzbar.
Bevor eine Bewegung ausgeführt wird, verarbeitet unser Gehirn in Bruchteilen von Sekunden Signale aus der Umgebung und aus unserem Körper. Bei Parkinson sind die Funktionen der sensorischen Systeme jedoch gestört.

Bis Ende des Jahres 2019 ist die APP kostenlos nutzbar.

neuroflow  ist eine fließende Übungsfolge, mit der wir nicht nur Muskeln, Gelenke und Sehnen trainieren, sondern auch unsere sensorischen Systeme und unser Gehirn. Denn wenn wir unsere Sensorik verbessern, verbessern wir unsere Bewegung. Wenn Parkinson-Patienten ihre Möglichkeiten ausschöpfen, wird der degenerative Prozess verlangsamt. Deswegen ist es so wichtig, dass sie ihr Gehirn in allen Belangen fordern und sich nicht zurückziehen.



Hinweis: Am Ende unserer Übersicht der VERANSTALTUNGEN wurde eine Übersicht von Büchern, Broschüren und DVD eingefügt, die unseren Teilnehmern zur Ausleihe zur Verfügung stehen.