Impressionen unserer Höhepunkte


November 2022: Am 23. November läuteten wir die Weihnachtszeit ein.

Am Anfang gab es unter anderem Informationen zum Stand der Parkinsonforschung und Therapie, aber auch zu neuen Gegebenheiten bei der KISS. Die Atmosphäre in der Pelzmühle hat allen gefallen, da wir den separaten Raum Seeblick nutzen konnten.

Wer eine 6 gewürfelt hatte, durfte sich ein kleines Weihnachtsgeschenk aussuchen, dass uns der ADAC zur Verfügung gestellt hatte.

Anschließend gab es einen regen Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmern. Jens trug uns ein Gedicht zum schönen Erzgebirge mit viel Schnee vor, und Harald hatte ein eigenes Gedicht erstellt. Danke an alle, die zum Gelingen beigetragen haben.


Oktober 2022: Am 19. Oktober besuchten wir gemeinsam die Veranstaltung im ProSeniore Chemnitz, die ProSeniore gemeinsam mit der Volkshochschule durchführt.

Das  Thema lautete:

"Urologische Probleme bei Morbus Parkinson - Möglichkeiten der Therapie und Grenzen"
Im Anschluss wurden Fragen der Teilnehmer beantwortet und ein Therpiegerät für den häuslichen Gebrauch vorgestellt.


September 2022: Am 28. September trafen wir uns wie gewohnt bei der KISS. Inhaltlich ging es neben der therpeutischen Wirkung von rhythmischen Bewegungen und Parki-Ping-Pong auch um Themen wie

- einfacher Nachweis über Bluttest

- das neue Verfahren des fokussierten Ultraschalls

- ein Schweizer Verfahren zur Produktion von Antikörpern
- Forschung zur Stammzellentherapie  in Dänemark und Wege in                                                                           Deutschland
                                                                      - um neue diagnostische Wege bei der Entstehung von Parkinson
.
Außerdem tauschten wir Erfahrungen mit Akut- und Rehakliniken aus und aktualisierten unseren Veranstaltungs-plan. 


Juli 2022: Am 27. Juli trafen wir uns im Garten der KISS zu Gesprächen am Grill. Das Wetter hatte es gut mit uns gemeint, es war weder zu kalt noch zu heiß. Bei Sonnenschein, interessanten Informationen und Gesprächen verging die Zeit wie im Fluge. Über die Möglichkeit einer Teilnahme an  der  GSA Parkinson Effektivtherapie wurde Informiert. 
Vielen Dank an die fleißigen Helfer.


Mai 2022: Am 12. und 13. Mai fanden die Parkinsontage in der Asklepios-Klinik in Stadtroda statt. Die Veranstaltung bietet Betroffenen und Angehörigen die Möglichkeit, sich über das Krankheitsbild Parkinson zu informieren und miteinander in Austausch zu treten. Des Weiteren wird auf der Veranstaltung auch ein Einblick in die Behandlungsangebote des Klinikums gegeben.

Viele interessante Vorträge, Workshops und eine Klinikführung standen auf dem Programm.


April 2022: Am 27. April 22 trafen wir uns wieder im Festsaal des Klinikums auf der Dresdner Str.. Über 30 Teilnehmer waren gekommen.

Es ging um Medikamente bei der Parkinson-Erkrankung, Wirkungen - Nebenwirkungen - Wechselwirkungen. Der Vortrag war sehr interessant und umfangreich, aber jeder sollte sich im Wesentlichen nur die Informationen aussuchen, die für seine Medikation zutreffend waren.  Anschließend konnten die Teilnehmer Fragen stellen und sich bei Bedarf individuell mit Dr. Themann unterhalten. Nach einer Gymnastikrunde gab es vielseitige Infos, unter anderem auch zu den Parkinsontagen in Stadtroda.


März 2022: Am 23. März 22 trafen wir uns nach langer Pause, wieder bei der KISS. Nicht nur die Vögel kündigten zwitschernd den Frühling ein. Corona sorgte zwar noch für hohe Inzidenzen aber wir waren froh, dass sich einige doch getraut hatten, zu kommen.

 


November 2021: Am 10.11.21 besuchten wir einen Vortrag im ProSeniore Chemnitz zum Thema "Komplementäre, alternative Therapien bei der Parkinsonerkrankung.

 


Oktober 2021: Am 27.10.21 trafen wir uns im Festsaal des Klinikums Chemnitz. Es ging um die Einführung der elektronischen Patienten-Akte (ePA). Die AOK Plus unterstützte uns mit einem Vortrag und beantwortete viele Fragen. Welche Medikamente werden genommen, welche Vorerkrankungen liegen vor, wie sind die Blutwerte, welche Untersuchungen wurden im Vorfeld durchgeführt und wie verliefen frühere Behandlungen? Viele dieser Informationen über unsere Gesundheit stehen verteilt in den Aktenordnern unserer Arztpraxen und Krankenhäuser. Gehen wir dann zum nächsten Arzt, liegen diese Informationen über uns oftmals nicht oder nicht rechtzeitig vor und Untersuchungen müssen wiederholt werden. Da kann die ePA Abhilfe schaffen. Sie ist für die Patienten freiwillig, für die Ärzte ab 2022 jedoch verpflichtend. Patienten entscheiden selbst, für wen sie welche Daten freigeben. Viele Informationen sind auch beim Bundesgesundheitsministerium zu finden unter https://www.bundesgesundheitsministerium.de/elektronische-patientenakte.html

 


August 2021: Am 25.08 war es endlich wieder so weit, dass wir uns treffen konnten.

Bei herrlichem Sonnenschein saßen wir auf der Terrasse des Restaurants, das sehr gut besucht war. Groß war die Freude über das Wiedersehen. Schön war es, dass auch jüngere Betroffene den Weg zu uns gefunden hatten, obwohl wir uns persönlich noch gar nicht kannten. Es gab regen Gesprächsbedarf, uns so wurden auch mal Plätze getauscht.